Fahren

Einspänner, Zweispänner, Vierspänner, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.

Im Turniersport gibt es Dressurprüfungen, Geländeprüfungen, Hindernisfahren sowie die Kombinierte Wertung aus allen drei Prüfungen.
In der Dressur stehen die Gymnastizierung des Pferdes und die Überprüfung des Ausbildungsstandes im Vordergrund.

Beim Hindernisfahren durch einen Kegelparcours werden Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde abgefragt.

Herzstück eines jeden Fahrturniers ist die Geländeprüfung (Marathon) mit ihren spektakulären Hindernissen.

Team Josef Zeitler, Rastede 2012 - Gelände Kl. S

                                                                                                                     (Foto: Harmke Teschke)